<> Jenny Louise Becker
#flashmobberlin #freepussyriot 1. april 2012

Um fünf Uhr waren wir in der S-Bahn Station, zu viert mit Kleinkind, mit den ganzen Masken, sowie noch bunten Strumpfhosen, Oberteilen, Schals usw. um die Optik aufzupeppen. Außerdem hatten wir E-Gitarre und E-Bass dabei und die Kleine ne “Spielgitarre”. 2 Pappschilder an bunten Besenstielen aufgeklebt mit der Aufschrift “FREE PUSSY RIOT” in bunten Buchstaben und ein Ghettoblaster rundeten unser Equipement ab:)

Die russische Frauenband “Pussy Riot” protestiert mit ihrer Musik gegen die Pläne des Ex-Präsidenten Wladimir Putin, nach der Wahl im März erneut Staatsoberhaupt zu werden. Seit einem Monat sitzen nun drei von ihnen in Isolationshaft. Ihnen sollen bis zu 7 Jahren Haft drohen.

Der nächste kam um viertel nach. Dann erst mal lange keiner und wir dachten schon es kommt gar keiner mehr, trotz 60 TeilnehmerInnen bei Facebook! Aber dann waren wir zum Glück um die 20 und trauten uns die Sache durchzuziehen. 

Um zwanzig vor waren wir dann 20 Leute und machten den Flashmob vor der Russischen Botschaft. Wir kopierten ein etwa fünfminütiges Pussy-Riotkonzert.

Leute blieben stehen und machten Fotos, außerdem waren Fotografen und Filmer eingeladen. Wir haben schon Aufmerksamkeit erregt, denke ich:)

Dann gingen wir wieder in die Station zum Umziehen und besprechen, uns alle kennenlernen. Bin zufrieden mit meinem ersten Flashmob! Wir AktivistInnen bleiben in Kontakt und machen die nächsten Wochen noch mal Aktion, is beschlossene Sache. Der Prozess ist ja erst Ende April.

Fragen zu Pussy Riot?

Hier bei der Zeit gibt es noch Info, die Videos gibt’ s bei YouTube.

Fotos: privat, CC

Comments