<> Jenny Louise Becker, Liebe Menschen.
Liebe Menschen.

Mein täglicher Antrieb, morgens aufzustehen, ist – neben meiner kleinen Tochter natürlich – die Vision einer friedlicheren Welt. Schon mein ganzes Leben lang werde ich von dem Gedanken angetrieben, dass wir alle eines Tages gemeinsam und in Frieden auf diesem Planeten leben. 

Ich habe mich im Studium damit beschäftigt: erst mit dem Schwerpunkt Völker- und Europarecht in Jura, dann mit einem Master in Friedens- und Konfliktforschung. Habe 2004 ein Buch herausgegeben, in dem ich das Spannungsfeld zwischen Urheberrecht und Freiem Internet beleuchtete. Danach habe ich hauptberuflich mit RESET Online-Aktivismus für eine zukunftsfähige Welt gemacht. Jetzt arbeite ich als Geschäftsführerin einer Friedensstiftung, evaluiere Bildungsprojekte und bin im Vorstand der Juristen gegen Atomkrieg.

Aber Kriege fangen nicht da an, wo Menschen zu den Waffen greifen und Konflikte fangen nicht erst da an, wo man den anderen beleidigt. Und auch bei uns in der Partei hätte es gar nicht erst dazu kommen müssen, dass sich Gruppen bekriegen, es zum offenen Konflikt kommt, zum Beispiel über Liquid Feedback.

In den Auseinandersetzungen um Liquid Feedback wurde versucht, regionale Traditionen und Vorlieben mit dem Vorschlaghammer durchzusetzen, statt auf einander einzugehen. Und dieses Projekt, das wichtigste und zentralste unserer Arbeit, dadurch gefährdet. Liquid Feedback wird nicht akzeptiert, obwohl es unser Kommunikations- und Kooperationsmedium sein sollte. Obwohl DAS unsere Art ist, Politik zu machen. Obwohl es DIE Art ist, in Zukunft Politik zu machen.

Ich will, dass wir gemeinsam für eine bessere Zukunft streiten. Auf Basis von Debatten, auf Basis von Meinungsdifferenzen, aber miteinander und nicht gegeneinander. 

Lasst mich ein Beispiel erzählen:

 Jan Hemme, ein einfacher Berliner Basispirat hat eine Initiative zu Datenschutz („Datenschutzniveau des Landes Berlin durch die Novellierung der EU-Datenschutzrichtlinien erhalten und ausbauen“)  eingestellt, die nachdem sie im Liquid von der Basis gemeinsam beackert und schließlich angenommen wurde, im Abgeordnetenhaus von der Piratenfraktion und den Fraktionen aller Parteien weiterentwickelt worden ist. Sie bekam erneut grünes Licht und ist jetzt unterwegs um im Bundesrat zu einem Gesetz zu werden. Das hat alles kein halbes Jahr gedauert!

Wir wollen dieses Jahr noch mindestens 2 Fraktionen auf Länderebene stellen. Wir wollen nächstes Jahr weitere Fraktionen auf Länder-, eine Fraktion auf Bundesebene stellen.  Und diese Fraktionen sollen UNSERE Politik machen, die Politik aller Piraten.  LiquidFeedback ist das einzige Medium, mit dem wir unseren Abgeordneten die Meinung der Basis unterbreiten können. Wir wollen eine Mandatsträger, die wir nicht einfach wieder abwählen können, lenken und steuern! Die gelebte Realität im AGH zeigt, dass Liquidergebnisse einstimmig angenommen werden und dass danach gehandelt wird.

Ich will im BuVo eine sehr gute Kommunikationsstruktur durch LiquidFeedback anstreben und eine gerechte Kommunikationskultur die alle mitnimmt. Ich bin dazu ausgebildet worden, gemeinsam voranzukommen, eine gemeinsame Vision entwickeln zu können, gemeinsam nach vorne zu gehen. Ich bin dazu da, einen Mittelweg zu suchen und nicht nur eine Partei zu stärken. Wir brauchen Konzepte um Macht zu teilen, Interessen auszugleichen und zwischen unseren Kulturen zu kommunizieren. 

Und da ist noch ein Punkt, der mir wichtig ist. Wir müssen einen anderen, einen besseren Umgang mit der Presse lernen. Wir müssen uns treu bleiben und dürfen uns nicht zur Unterhaltung von Zuschauern aufbauen und wieder vernichten lassen. Wir müssen unsere Ideen, die für die Gesellschaft so wichtig sind, fruchtbar weiterentwickeln können. Auch die Kommunikation nach außen will ich mit eurer Hilfe aufs nächste Level bringen.

Wenn ihr das alles unterstützen wollt, dann neben Jenny ein Kreuzchen machen.

 

blog comments powered by Disqus
Comments